BeGes_icons_clean_Wahrenkorb-02BeGes_icons_clean_Wahrenkorb-02beges_P185beges_P185beges_P185
Buchstabe G symbolhaft umgesetzt

Gewalt und Mobbing

Seite von 11

Abseits?!
Ein Film zur Gewaltprävention für Schülerinnen und Schüler ab 9 Jahre

Inhalt

Episode 1: Auf dem Schulhof. Verbale Aggression. 2:57 Min. Episode 2: Der Wandertag. Mobbing. 3:17 Min. Episode 3: Die Turnstunde. Körperliche Aggression. 2:31 Min. Episode 4: An der Bushaltestelle. Sachbeschädigung/Graffiti. 2:37 Min. Episode 5: Neues Schulbuch. Erpressung/Abzocken. 3:30 Min. Episode 6: Auf dem Bahnsteig. Handygewalt. 5:23 Min.

Details + reservieren
2009

Achtsam im Umgang - konsequent im Handeln
Institutionelle Prävention sexueller Ausbeutung

Inhalt

Das Risiko sexueller Grenzverletzungen in Betreuungsverhältnissen ist eine Tatsache. Viele Fachleute und Organisationen, welche Minderjährige oder Menschen mit einer Behinderung schulen und betreuen, sind sich dessen bewusst. Sie suchen nach Möglichkeiten, den Schutz ihrer Klientel vor sexueller Gewalt zu verbessern und die Hürden für mögliche Übergriffe durch Mitarbeitende zu erhöhen. Die institutionelle Prävention sexueller Ausbeutung hält dafür eine ganze Palette von Massnahmen bereit, die weit über die blosse Opferprävention hinausgehen. Das vorliegende Handbuch stellt dieses praxiserprobte Wissen zu institutioneller Prävention allen Fachleuten, Teams und Organisationen, welche Abhängige betreuen, zur Verfügung. Fundiert und anschaulich werden die einzelnen Elemente dargelegt, welche zu einem präventiven Prozess gehören. Vervollständigt wird der Ratgeber mit anwendungsorientierten Beispielen und einem juristischen Teil.

Details + reservieren
2011

Aggression
Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist

Inhalt

Aggression ist unerwünscht - in unserer Gesellschaft und besonders bei unseren Kindern. Aggressives Verhalten gilt als Tabu und wird diskriminiert. Was wir mit der Unterdrückung dieser legitimen Gefühle anrichten, wie wichtig es ist, diese zuzulassen und wie wir mit ihnen konkret umgehen können, zeigt der bekannte und erfolgreiche Familientherapeut Jesper Juul eindrucksvoll in seinem neuen Buch. Er plädiert für ein radikales Umdenken: Aggressionen sind wichtige Emotionen, die wir entschlüsseln müssen, sonst setzen wir die geistige Gesundheit, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen unserer Kinder aufs Spiel. Ein wichtiger Aufruf, für einen konstruktiven und positiven Umgang mit einem wichtigen Gefühl.

Details + reservieren
2013

Alles Liebe?
Eine Geschichte über Freundschaft, Achtung und Gewalt

Inhalt

Comic-Buch: Geschichte zweier geistig behinderter Jugendlicher. Mittelpunkt der Geschichte ist ein Missbrauchserlebnis des Mädchens durch den Lehrmeister. Die verwirrende Sexualisierung der Abhängigkeitsbeziehung, der reale Übergriff, die Folgen für das Opfer werden dargestellt und deutlich gemacht. Doch es wird auch gezeigt, dass sie Hilfe bekommt und Hoffnung auf eine positive Zukunft besteht. Manual: Ergänzung zum Comic. Es bietet zu jeder Szene Hintergründe und Tipps mit folgendem Aufbau: Situationsbeschrieb und dahinter stehende Überlegungen - Hintergrundinformationen - Hinweise und Vorschläge zur didaktischen Umsetzung des Themas usw.

Details + reservieren
2006

Amok im Kopf
Warum Schüler töten
Mit einem Vorwort von Klaus Hurrelmann

Inhalt

Ein Kind stellt eine »Todesliste« seiner Mitschüler ins Internet. Wird es das Unfassbare, die Tat, ausführen? Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich Peter Langman als Psychologe und Gutachter mit genau dieser Frage: Warum entschließt sich ein Kind oder Jugendlicher in seiner Schule Amok zu laufen? Der Autor zeigt, dass nicht Waffenbesitz, Mobbing, Computersucht oder Vernachlässigung die ausschlaggebenden Faktoren sind. Er bleibt nicht bei einfachen Antworten stehen, sondern vermittelt einen tiefen Einblick in die Psyche der Täter und erklärt, wie man diese Kinder und Jugendlichen erkennt und ihnen zuvorkommen kann. »Täter senden immer Signale aus. Peter Langman hat diese Signale über Jahre erforscht und zeigt auf einmalige Weise, wie man mit diesem Wissen Amokläufe verhindern kann.« Prof. Dr. Klaus Hurrelmann

Details + reservieren
2009

Amok und andere Formen schwerer Gewalt
Risikoanalyse - Bedrohungsmanagement - Präventionskonzepte

Inhalt

Erkennen - einschätzen - entschärfen - Die Amokläufe von Erfurt und Winnenden, die Anschläge in Norwegen oder Terrorattentate wie auf das Redaktionsbüro des Satiremagazins Charlie Hebdo: Immer stellt sich die Frage nach 'dem Profil' des Täters, nach spezifischen Anzeichen im Vorfeld und damit der 'Vorhersagbarkeit' und möglichen Präventionsmassnahmen. Auch bei scheinbar alltäglichen Fällen von Workplace Violence geht es um das Erkennen erster Anzeichen, die fundierte Einschätzung und das Verhindern fataler Folgen. Renommierte Experten geben in diesem Werk einen umfassenden Überblick über Amok und andere Formen schwerer Gewaltereignisse - psychiatrische Aspekte, Gewaltphantasien und Leaking-Phänomene, School Shooter, Erwachsenenamok. Dabei stellen sie gezielt die Risikoanalyse, das Bedrohungsmanagement und Präventionskonzepte in den Mittelpunkt. Ein wichtiges Arbeitsbuch und Nachschlagewerk für alle im Bereich Bedrohungsmanagement und Gewaltprävention Tätigen.

Details + reservieren
2015

Amokdrohungen und School-Shootings
Vom Phänomen zur praktischen Prävention

Inhalt

Tausende von Amokdrohungen gab es seit 2005 gegen Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – meist inspiriert von School-Shootings in den USA und dem restlichen Europa. Für Schulen und Lehrkräfte ist es oft schwierig, die Bedeutung solcher Drohungen einzuschätzen, vage Gerüchte von echten Alarmsignalen zu unterscheiden und dann in angemessener Weise aktiv zu werden, ohne entweder zu verharmlosen oder aber in Hysterie zu verfallen. Die Psychologin Sarah Neuhäuser und der Bildungsjournalist Armin Himmelrath haben erstmals flächendeckend die School-Shooting-Drohungen der letzten Jahre im deutschsprachigen Raum analysiert. Welche Regelmässigkeiten gibt es bei denen, die drohen? Was treibt sie an? Wie und was planen sie, wen weihen sie ein? Die Autoren zeigen, dass es im Vorfeld häufig wiederkehrende Muster gibt, und vermitteln in ihrem Buch das Wissen, das Lehrerinnen und Lehrer brauchen, um sich in Präventionsteams auf konkrete Bedrohungsszenarien an der eigenen Schule vorbereiten zu können. Ein Buch, das als Leitfaden gelesen werden kann und dessen Botschaft klar ist: Gerade weil es sich bei School-Shootings in aller Regel nicht um spontane Amokläufe, sondern um vorbereitete Aktionen handelt, kann rechtzeitig präventiv interveniert werden.

Details + reservieren
2014

Amoklauf und School Shooting
Bedeutung, Hintergründe und Prävention

Inhalt

Regelmäßig werden wir aufgeschreckt durch Berichte über Amokläufe und School Shootings, schwere Formen von Gewalt, oftmals mit einer Vielzahl an Opfern. Da erschießt ein Mann Frau und Kinder, ein Schüler tötet Mitschüler und Lehrer - in Deutschland und anderswo. Die Taten kommen überraschend, oft scheinbar aus heiterem Himmel und werfen Fragen auf: Geschehen Amokläufe und School Shootings immer spontan? Sind Amoktäter stets Männer, begehen nur männliche Jugendliche School Shootings? Sind es Außenseiter, gesellschaftlich zu kurz Gekommene? Erhöhen Medienberichte die Wahrscheinlichkeit neuer Taten? Die Autoren, beide tätig in der Erforschung, Früherkennung und Prävention von School Shootings, geben Antworten auf Fragen zu Verbreitung, Hintergründen und Prävention von Amok und School Shooting.

Details + reservieren
2011

Anna ist richtig wichtig
Ein Buch über sexuelle Gewalt in leichter Sprache

Inhalt

Mädchen ab zwölf Jahre, insbesondere Mädchen mit speziellem Förderbedarf, erhalten kaum angemessene Information über Sexualität und sexuelle Gewalt. Sie anzusprechen erfordert eine angemessene Balance von Text und Illustration, die hier ausgezeichnet umgesetzt ist. Unser Bilderbuch nimmt diese Mädchen in ihrer Besonderheit ernst. Sie werden in der Wahrnehmung ihres Körpers und in ihrer Selbstbestimmung gestärkt. Sie erhalten Informationen über sexuelle Gewalt, wie sie sich dagegen wehren und Hilfe holen können. Die klar strukturierten Illustrationen unterstreichen die Erkennbarkeit der Inhalte. Die einfache Sprache der Texte orientiert sich am Wesentlichen. Das Begleitmaterial enthält ausführliche Information für PädagogInnen und Angehörige, ermutigt sie zur Arbeit mit diesem Buch und begleitet mit Übungen und didaktischen Hinweisen. Praxisnah entwickelt und für die Praxis umgesetzt.

Details + reservieren
2015

Anti-Mobbing-Strategien für die Schule
Praxisratgeber zur erfolgreichen und nachhaltigen Intervention

Inhalt

Um erfolgreich gegen Mobbing vorgehen zu können ist es unerlässlich, sorgfältig und adäquat die passenden Strategien und Handlungsweisen auszuwählen. Im Mittelpunkt dieses Ratgebers stehen zehn erfolgreich praktizierte Interventionskonzepte. Die verantwortliche Lehrkraft erhält wichtige Basisinformationen über Anti-Mobbingstrategien in Schulklassen und kann eine angemessene Entscheidung darüber treffen, welche Schritte für eine erfolgreiche Lösung der Mobbingproblematik einzuleiten sind.

Details + reservieren
2012

Berlin - Brandenburger Anti-Mobbing-Fibel
Was tun wenn
Eine Handreichung für eilige Lehrkräfte

Inhalt

Kurze überschaubare Kapitel informieren über einige wenige Grundlagen zum Thema Mobbing. Beschreibung konkreter Methoden der Prävention wie z.B. Fragebogenerhebung, No-Blame-Approach, Farsta-Methode u.a.m. mit Quellenangaben. Diese Broschüre eignet sich besonders für eilige Lehrpersonen und bietet trotzdem eine gute Zusammenstellung zentraler Aspekte zum Thema.

Details + reservieren
2008

Blickwinkel

Inhalt

„So war das!" – „Nein, das sehe ich ganz anders!" Wer kennt das nicht? Jeder nimmt Geschehnisse aus seinem eigenen Blickwinkel wahr. Dadurch können Missverständnisse entstehen. 6 Geschichten mit 9-15 Bildern.

Details + reservieren
2008
Seite von 11